Was kommt, was ist, was war

Das Projekt nimmt immer mehr Form an, der administrative Aufwand steigt, weitere Sponsoren werden gesucht.

Was wurde bisher gemacht?

Die meiste Zeit investieren wir in die Sponsorensuche für das Projekt. Dank den Sozialen Medien konnten wir Reichweite «generieren», um immer mehr Menschen für unser Projekt zu begeistern. Der Shop kommt gut an und es wird mehr bestellt, auch hier geht der Gewinn in das Projekt Bergbauern in Not von Caritas.

Nicht nur im Shop passen wir fast täglich kleine Parameter an (neue Designs!), auch die Webseite wird stetig optimiert – wie z. B die Entwicklung des Live-Trackings im August. Die Arbeiten dazu wurden gestern mit einem erfolgreichen Test abgeschlossen. Sponsoren und alle Neugierigen können meine Routen im August live verfolgen und miterleben, wie ich mich hochschleppe 😉 Damit ich keine zehn Powerbanks benötige, wird mein GPS-Standort «nur» alle 10 Minuten an eine online verfügbare Karte gesandt. Dazu später mehr 🙂

 

 

Wie geht es weiter?

Der aktuelle Hauptaufwand ist nach wie vor das Suchen von Sponsoren und die Bekanntmachung des Projekts via Sozialen Medien und persönlicher Interaktionen.
Der Verlauf der weiteren Arbeiten hängt stark von äusseren Einflüssen ab und wir wissen aktuell selber nicht genau, was wie viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Corona macht es uns leider zurzeit nicht leichter. Was aber klar ist; Wir werden nach wie vor alles geben, damit das Projektziel von CHF 10’000.00 erreicht wird.

 

Bei Fragen kontaktiere uns unkompliziert via Kontaktformular oder via E-Mail kontakt@mountain4life.ch.

unterstütze die berghilfe

Der Gewinn des Shop’s wird während dem Projekt vollumfänglich der Unterstützung der Schweizer Bergbauern gutgeschrieben.

Ylenia Perrone
Ylenia Perrone

Partnerin von Philippe, Katzenfrau, Meer- und Bergsüchtig, selten zuhause – Ylenia. Da ich weder ungern schreibe noch organisiere, fallen Schreibarbeiten und Planunterstützung für das Projekt Mountain4Life mit Freude in mein Aufgabengebiet.

Jetzt spenden