QrÄsH

QrÄsH ist ein Schweizer Rapper aus dem Kanton Bern und ist mit zarten vierzehn Jahren auf Rap / Hip Hop gestossen.

Interview mit dem Berner Rapper QrÄsH über Musik und die Entstehung vom Mountain4Life Song.

Wie viele Stunden hat dich der Song Mountain4Life gekostet und was war besonders schwierig?

Das kann je nach Song sehr unterschiedlich sein. In diesem Fall wurden zwischen 10-12 Stunden investiert. Wir sprechen dabei rein von der Textproduktion. Beat aussuchen, nach St. Gallen ins Studio fahren, Studiozeit und Text üben sind hier noch nicht eingerechnet.
Bis jetzt habe ich meine Songs aus eigener Emotion geschrieben und aufgenommen.
In diesem Fall war das anders. Mit Philippe und Ylenia habe ich mich zusammengesetzt, um alle Eckpunkte zu besprechen. Wie soll der Song aufgebaut werden, welche Schlüsselwörter sind wichtig, um was geht es genau im Song, welcher Beat spricht uns an usw. Somit musste ich die Bedürfnisse von meinem Auftraggeber Mountain4Life in mein kreatives Machen einbinden. Dies war etwas ganz Neues für mich und somit auch sehr herausfordernd. Die ganze Projektphase hat mir jedoch sehr viel Freude bereitet.

Wie entsteht ein Song und mit welchen Kosten muss man rechnen?

Alle Meine Songs entstehen aus einem Gefühl, aus einer Emotion heraus.
Ich versuche, so gut es geht, dem Zuhörer mittels verschiedener Stilmittel dieses Gefühl oder diese Emotion weiterzugeben.

Die Ausgaben können variieren. Die Kosten hängen davon ab, wo, wie und mit wem man einen Song aufnimmt. Für einen qualitativ hochwertigen und radiofähigen Song kann man ungefähr CHF 300.- bis CHF 500.- ausgeben. Der Betrag errechnet sich aus Studiozeit, dem Mixing und Mastering. Dabei muss man aber beachten, dass der Beat auch noch zwischen CHF 50.- bis 500.- kosten kann.

 

Kannst du die Kosten mit den Einnahmen decken?

Die Kosten für meine bisherigen Projekte konnten nicht gedeckt werden.
Es wurden zwar Einnahmen generiert, diese reichen jedoch bei weitem nicht aus, um alle Kosten zu decken. Einnahmen mit der Musik zu generieren ist und war noch nie mein Anspruch. Sobald ich mit einem Song einen Menschen berühre, zahlt sich meine Arbeit mehr als aus.

Es wäre jedoch gelogen, wenn ich sagen würde, dass mehr Einnahmen nicht vieles erleichtern würden. Geld dient mir als Mittel zum Zweck. Desto mehr Menschen meine Musik kaufen, desto grössere und qualitativ hochstehender Projekte können realisiert werden.

 

Was hältst du von der Schweizer Musik / Hip-Hop- Szene?

Die Szene ist seit 30 Jahren stetig am wachsen. Mir gefällt die Entwicklung sehr! Es gibt immer mehr Leute, die auf den Zug aufspringen, das ist wichtig. Hip Hop (Rap, Graffiti, Breakdance und DJing) ist die grösste Jungendkultur der Welt! Die meisten haben kapiert, dass CH-Rap kein plumpes jo jo Gelaber mehr ist, sondern ernst genommen werden muss! SRF Virus, Lyrics Magazin und viele andere Schweizer Hip Hop Portale sind für das Wachstum der Szene enorm wichtig. Die Hauptstadt Bern ist im CH Rapgame sehr gut vertreten und das freut mich umso mehr.

 

Wie kann man dich am besten unterstützen?

In dem man meine Musik kauft oder auf den sozialen Netzwerken pusht.

 

Welche Projekte hast du zukünftig geplant?

In Zukunft sind grosse Projekte geplant.
Auf jeden Fall werde ich weiterhin fleissig Musik produzieren. Momentan bin ich an einem professionellen Videodreh zu meiner kommenden Single «Schmätterling». Collins von TUWAN leistet hier einwandfreie Arbeit und wird das Video produzieren. Shout out an Collins an dieser Stelle. Ausserdem soll in den nächsten zwei bis drei Jahren ein komplettes Album erscheinen, das dann hoffentlich auch mal live erlebt werden kann.

 

Wo sehen wir dich in 5 Jahren (auf die Musik bezogen)?

Auf der Waldbühne 🙂

 

Wer sind deine musikalischen Idole?

Tupac, DaBaby, Kool Savas, Fler, Sido, Kollegah Bandit, Baze, Luuk, Nativ.
Am meisten jedoch hat mich Marshall Mathers aka Eminem aka Slim Shady inspiriert. Sein unverkennbaren Flow, die Wortspiele und der Weg zum Star faszinieren mich.
Zitat: «Success is my only motherfuckin’ option, failure’s not!»

Besten Dank an Philippe und an Ylenia für die tolle Zusammenarbeit.
Peace!

Im Namen von Mountain4Life möchten wir uns noch einmal herzlich bedanken für diesen einzigartigen Mountain4Life Song – Besten Dank QrÄsH!

Über QrÄsH

Beatboxen war die erste Leidenschaft des jungen Berners. Er merkte schnell, dass Rap nicht nur von einem Beat leben kann und schrieb parallel zu den eigenen Geräuschen, die er mit dem Mund erzeugte, Texte. So wuchs dieser Traum des Rapper – Daseins immer mehr und mehr, bis er am 23. Dezember 2018 seine erste Single “Freigeist” auf Youtube veröffentlichte.

Mountain4Life - Song: Interview mit dem Berne Rapper QrÄsH
Ylenia Perrone
Ylenia Perrone

Meer- und Bergsüchtig, Katzenfrau, Motorradfan, selten zuhause – Ylenia. Da ich weder ungern schreibe noch organisiere, fallen Schreibarbeiten und Planunterstützung für das Projekt Mountain4Life mit Freude in mein Aufgabengebiet.

Jetzt spenden