Bergbauern in Not

Wer steckt dahinter?

Mein Name ist Philippe Maurer, bin 28 Jahre jung und komme aus Bern in der Schweiz. Meine Leidenschaft gilt dem Bergsport und der Natur. Die Berge begehe ich unterschiedlich und je nach Witterung mit dem Motorrad/Bike, Gleitschirm, Ski, kletternd am Fels oder auch via Steigeisen auf Hochtouren. Diesen August werde ich einen Monat lang in den Bergen unterwegs sein.

Aus dem Bestreben, meine Leidenschaft mit euch zu teilen und dabei Sinnvolles zu tun, ergab sich das Projekt Mountain4Life.


Worum geht es in diesem Projekt?

Pro Höhenmeter den ich erklimme im August (01.08.2020 – 31.08.2020), spenden Firmen/Privatpersonen einen von ihnen definierten Betrag an an den Bergeinsatz der Caritas Schweiz, für Bergbauern in Not. Damit der Spendenbetrag möglichst hoch ist, wird das Spendenprojekt via Crowdfunding ausgeschrieben. Die Merchandise Produkte im Shop dienen ebenfalls der Maximierung der Spenden. Alle Einnahmen werden anschliessend vollumfänglich an den Bergeinsatz der
Caritas Schweiz gespendet.


Warum ich mich für «Bergbauern in Not» einsetze

Seit 40 Jahren können Bergbauernfamilien auf die Hilfe von Caritas-Bergeinsatz zählen. In Notsituationen und in den arbeitsreichen Sommermonaten vermittelt Caritas motivierte freiwillige Helferinnen und Helfer an Bergbauernfamilien.

Bergbauernfamilien erbringen enorme Arbeitsleistungen, ohne dabei ein nur annähernd angemessenes Einkommen zu erwirtschaften. Das führt vermehrt zu prekären Lebenssituationen bei den Bauernfamilien. Ein unvorhergesehenes Ereignis kann dabei leicht zur Existenzfrage werden. Bei Unfall, Krankheit oder Schwangerschaft fällt eine Arbeitskraft aus. Ein Erdrutsch, ein Brand oder eine grössere Reparatur am Haus bringen zusätzliche Arbeit mit sich, die kaum alleine bewältigt werden kann. Manchmal führt der dauernde Druck ohne Erholungsphasen auch zu einer Situation, die eine Entlastung bei der Kinderbetreuung, im Haushalt oder auf dem Feld dringend nötig macht.